A9, Nürnberg-München, Bereich Garchinger Heide, Bayern

Naturraum:Münchener Ebene
Ausführungsjahr:2006
Größe:12,6 ha
Entfernung zu den Spenderflächen:1 bis 12 km
Entwicklungsziel:Kalkmagerrasen und Salbei-Glatthaferwiesen

Entlang der Autobahn entsteht eine Trasse für den Artenschutz. Diese lineare Biotopverbundstruktur verknüpft einige kleine Biotope mit den besten Naturschutzgebieten der Region. Gerade deshalb ist die Verwendung von autochthonen Diasporen von höchster Bedeutung. Das Heudrusch®-Verfahren ist dafür die Methode erster Wahl.

Alles, was hier hingehört