Kiesweiher Eching, Bayern

Naturraum:Fürstenfeldbrucker Hügelland
Ausführungsjahr:2002
Größe:0,3 ha
Entfernung zu den Spenderflächen:5 km
Entwicklungsziel:artenreiche Magerrasen

Bei diesem Projekt wurden ausschließlich Diasporen verwendet, die in derselben Gemeinde gewonnen wurden. Das Heudrusch®-Verfahren stellt somit eine Form des mechanischen Biotopverbundes dar: von den örtlichen Naturschutzgebieten zu den neuen Ausgleichsflächen. Die Entfernung ist gering, für die meisten Pflanzenarten aber wegen der Barrierewirkung von Verkehrswegen und landwirtschaftlichen Flächen unüberwindbar. Heudrusch® macht‘ s möglich.

Ausgleichsfläche für Straßenbau

Magerstandort mit Bläulingen

Artenreiche Fettwiese

Kiesufer mit Schafgarbe und Glockenblume